Wie alles begann

Tiere hatten wir beide, da gab es noch kaum Möbel in unserer ersten gemeinsamen Wohnung. Als Kinder durften wir nämlich beide keine Haustiere halten.

Ich, Anja, beneidete jedes andere Kind um sein eigenes Haustier.

Für mich war so klar, wie das Amen in der Kirche, dass ich, wenn ich auf eigenen Füßen stehen kann, auf jeden Fall Haustiere mit in unsere

Wohnung nehme. Es kamen erst einmal nur Katzen in Frage, da wir beide voll berufstätig waren.

1989 bauten wir unser Haus, bekamen 3 Jahre später kurz hintereinander 2 Kinder.

Kurze Zeit später konnten wir eine große Weide in der Nachbarschaft pachten und schon ging es los mit den Viechern.

Schafe, Ziegen, Hühner, Enten und Gänse zogen ein und begleiteten uns und die Kinder viele Jahre lang.

 

Doch unsere Tochter Sina lag uns schon, seit sie laufen konnte, mit dem Wunsch nach einem eigenen Hund in den Ohren.

 

Die Tiere auf der Weide konnten ihr keinen Hund ersetzen.

 

Also ließen wir uns, als sie 13 Jahre alt war, erweichen einen Hund anzuschaffen. Davor führte sie den Pudel einer alten Dame aus der Nachbarschaft eine sehr lange Zeit gewissenhaft aus

 

Ein Tibet Terrier sollte es sein, da ich mich schon als Kind in dies Rasse verliebte.

 

Außerdem gab es einige davon in unserem näheren Bekanntenkreis.

 

Sina machte Züchter ausfindig, telefonierte und vereinbarte Besuchstermine.

 

Am 13. Januar 2006

 

zog Curly - Sue, unser Traumhund bei uns ein.

Sie ist eine zuckersüße, zobelfarbene Tibimaus mit weißem Lätzchen,

die uns im handumdrehen verzauberte.

 

Dem Tibivirus augenblicklich verfallen, entschieden wir uns noch im selben Sommer für ein weiteres Tibimädchen namens Amy - Lee.

 

 

 

 

 

 

 

Du bereicherst unser Leben...
Du bereicherst unser Leben...
...kleines, mutiges Löwenherz
...kleines, mutiges Löwenherz
 Ein Tibi ist kein Tibi
Ein Tibi ist kein Tibi