Curly´s Welt


Curly - Sue

 

Mein richtiger Name lautet  "Rosita von der Rabenleite "

 

geb. am:               o1.10.2005

Farbe:                   Zobel mit weißem Abzeichen

Größe:                   38cm

Gewicht:               10 kg

 

Hobbies:               Hundesport, Gassi gehen, mit meiner

                             Adoptivschwester Amy-Lee spielen und toben,

                             Katzen ärgern, Quietschspielzeug und unseren 

                             Menschen gefallen. Ich bin der weltbeste Bodyguard

 

Ein kluger Kopf
Ein kluger Kopf

Eigenschaften

Eigentlich bin ich gar kein richtiger Hund, sondern ein Mensch in Hundegestalt. ( sagt meine Familie )

Hundefutter mag ich nämlich überhaupt nicht, nein ich bin ein Gourmet. Am liebsten lasse ich mich von " Mama " bekochen. Rindfleisch mit Kartoffeln und Gemüse oder Hähnchen mit Reis und Soße.  Mal ein feines Leberwurstbrot, aber nur damit ich die Wurst wieder fein säuberlich ablecken und das Brot wieder ausspucken kann. Rohes Fleisch kommt mir nicht über meine Lippen. Was ich nicht essen möchte, kann auch keiner mit den tollsten Überredungskünsten in mich hineinbekommen. Da bin ich sehr wählerisch.

 

Auch teile ich mit  " Papa " abends gerne schon mal ein paar Chips und Erdnussflips beim Fernsehen. Ihr solltet mal sehen, was meine Menschen für einen Spaß haben, wenn es in meinem Mäulchen so richtig kracht. Ein wenig Eierlikör, natürlich selbstgemacht, von " Mamas " Finger schlecken ist das Höchste. Außerdem liege ich gerne auf der Couch, schlafe am liebsten in der Besucherritze von " Mamas und Papas " Ehebett und sitze selbstverständlich bei jeder Mahlzeit auf der großen Sitzbank mit am Tisch.

 

Ich bin ansonsten ein sehr feines Tibimädchen mit guten Manieren.

Ich mache mich ungern schmutzig, höre ordentlich und manchmal braucht es nur Blicke von meinen Menschen und ich verstehe sofort.

Ich bin ausgeglichen und fröhlich, sportlich, intelligent, nie dickköpfig

( außer beim Essen ) und folge meinen Menschen auf Schritt und Tritt ohne aufdringlich zu sein. Ich lasse mich ohne Murren kämmen und frisieren. Bin ein guter Bewacher und verteidige mein Frauchen und meine Amy wenn jemand mit ihnen zankt.

Streit kann ich nämlich gar nicht gut vertragen, auch nicht unter Hunden.

Deshalb nennt " Mama " mich auch kleines Löwenherz

...ganz schön sportlich
...ganz schön sportlich
Bälle sind meine Leidenschaft
Bälle sind meine Leidenschaft
Unser Lieblingsplatz
Unser Lieblingsplatz

Schnell habe ich mich bei meiner neuen Familie eingelebt.

Ich genoss es der neue Mittelpunkt zu sein.

Meine Freundin Sina und " Mama " Anja besuchten nun regelmäßig mit mir die Welpenschule, weil sie und ich noch sehr viel zu lernen hatten.

Ich war nämlich der erste Hund überhaupt für meine Familie.

Die hatten ganz schön Schiss etwas mit mir falsch zu machen. Hi, hi...

Da ich ein kluges Köpfchen bin, habe ich schnell kapiert, was die von mir wollen. Man musste mir Dinge oft nur einmal zeigen, dann hatte ich sie drin. Später durfte ich in die Junghundegruppe und ich konnte den Kleinen zeigen, was ich schon alles gelernt hatte.

Besonderen Spaß machte mir der Tunnel, Hindernisse und das Freispiel mit den anderen Hunden. Ich war aber die Kleinste und musste immer aufpassen, dass ich nicht umgerannt wurde.

Später lernte ich Unterordnung und Parcour.

Wouw da ging es ab.

Ich bin losgeflitzt und war schon fertig mit meiner Aufgabe, da hat Frauchen gerade mal 10 Schritte geschafft. Das müssen wir aber noch üben.

Nun bin ich 7 Jahre alt und total glücklich. Ich mache meiner Familie nur Freude.

 

Es gibt noch viel mehr zu erzählen. Das aber zu einem späteren Zeitpunkt. Frauchen ist nicht so schnell mit dem Computern...

 

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal wieder rein schaut.

 

Eure Curly - Sue vom Minizoo

Das ist unser wilder Hauskater Lukas.

Lukas der Hauskater
Lukas der Hauskater

Lukas wurde von seiner Mama im Heu unserer Schafe geboren.

Er schlug sich sein erstes Lebensjahr allein durch, bis wir ihn einfangen

und ein wenig zähmen konnten. Seine Wildheit hat er, trotz Kastration,  jedoch nie ganz verloren.

Weiterhin lebte das Findelkind Kissi mit in meinem neuen Zuhause.

Sie war von meinem Einzug aber nicht begeistert und geht mir auch heute noch meistens aus dem Weg.

Findelkind Kissi

( Name abgeleitet von engl. kiss - der Kuss )

Findelkind Kissi
Findelkind Kissi

Findelkind Kissi lag eines Herbsttages schreiend in unserem Garten unter den Sträuchern. Es regnete in Strömen und es war kalt. Sie war kaum 5 Wochen alt und ihre wilde Mama hat sie wohl beim " Umzug "

fallen und liegen gelassen. Auch Kissi wurde von uns aufgepäppelt und verbrachte die erste Zeit in der Brusttasche von "Mamas" Latzhose. Gerne ließ sie sich den ganzen Tag mit herumtragen. Sie war so klein und hilflos.

Badetag.

 

Es war einmal ein wunderschöner Herbsttag im Jahr 2008.

Unser Frauchen zog die Jacke an, schlüpfte in ihre Wanderschuhe, nahm unsere Leinen und......

Juchu, es sollte ab in den Wald gehen. Die Sonne schien herrlich warm,

die Blätter raschelten und  es war einfach toll mal wieder stundenlang durch Wald und Flur zu toben.

Frei wie der Wind
Frei wie der Wind
Ist das herrlich
Ist das herrlich
Herbstlaub
Herbstlaub
Was riecht denn da so gut
Was riecht denn da so gut

Da roch es auf einmal nach Parfüm vom Wegesrand.

Hach war das ein herrlicher Duft. mmmmmmmhhhhh

Ich tauchte hinein, wälzte mich mehrmals und lief freudig strahlend auf mein Frauchen zu. Diese konnte meine Freude gar nicht teilen.

Sagte nur:  " Curly, da wirst du wohl baden müssen!"

Ich dachte mir nichts dabei und der Spaziergang wurde freudig fortgesetzt.

Curly, komm mal schnuppern.
Curly, komm mal schnuppern.

Wieder zu Hause angekommen, schickte mich mein Frauchen sofort ins Bad.

"Wie, heute nicht nur die Pfötchen abwaschen, baaaaaaaaaaaaden? "

IGITT !!!!

Tapfer bestieg ich die Dusche..... " Vielleicht überlegt Frauchen es sich nochmal. "

Ein tief trauriger Blick.

Doch es half nix, Frauchen blieb hart.

So was Peinliches. Und dann wird man noch fotografiert, damit es jeder sehen kann.   pööh

Puh, das wäre geschafft. Noch ein wenig feucht hinter den Ohren, aber Hauptsache aus der Dusche raus.

Ein wenig föhnen.

Ein bisschen kämmen.

Na, wie sehe ich aus?

....und die Moral vo der Geschicht, wälze dich in K....cke nicht.

 

Doch Frauchen, meine Rache wird stinkig sein. Hä, hä......

Samstagsmorgens um halb 10 bei uns

Guten Morgen Papa, gibt es schon Frühstück?

Nun mach schon, das ist ja Folter.

Männer ( tsssss )

Ein bisschen betteln, und ganz lieb gucken.

Na Curly, darf es eine Scheibe Putenwurst sein?

...oder ein bisschen feine Salami?

Oh Papa, wenn du dich nicht beeilst, hole ich mir mein Leckerchen eben selbst.

Schön langsam, Curly. Du bist doch ein gut erzogenes, feines Hundemädchen.

Und Curly, möchtst du noch ein Stückchen Käse?

JAAA Käse ist gut, aber bitte keinen Stinker und keine Marmelade drauf.

( bäh )

Her damit, bevor du es dir anders überlegst.

Schnapp

So Curly gib dem Papa noch einen Bussi und dann gehst du auf deinen Hundeplatz.

( Pöh den kannste behalten )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was sollen sonst die Leute denken. Hunde sitzen nämlich nicht am Tisch. ( Hi, hi )

 

Wer uns jetzt für verrückt erklärt, könnte Recht haben. Diese Wochenendfrühstücke genießen wir ganz besonders, weil alle Familienmitglieder am Tisch sitzen können. Was gibt es Schöneres.

Nur Amy liegt unter dem Tisch, sie würde niemals betteln.

Selbstverständlich bekommt auch sie ihr Häppchen ab.

Portraits von meiner kleinen Curlymaus